BBS I - Aktuelles

Aktuelle Informationen rund um die BBSI 

| HOME |
HOME

INFORMATION

AKTUELLES

SCHULENTWICKLUNG

ORGANISATION

SCHULLAUFBAHN BERATUNG

SCHULFORMEN

AUSBILDUNGSBERUFE

KONTAKT

LOGIN

INTRANET

DOWNLOADS

13.02.18 09:15

In Eigenenergie lernen und reflektieren – Studientag des Fachbereichs Metalltechnik


Von: Saskia Kappelmann


Am 08. und 09. Dezember 2017 nahm der Fachbereich Metalltechnik geschlossen im Kloster Neustadt an der Weinstraße an dem Studientag „Kooperative Lernstrategien zur Unterstützung in heterogenen Klassen“ teil. Kooperative Lernarrangements sind ein wichtiger Bestandteil des Selbstorganisierten Lernens (SOL), welches seit dem Schuljahr 2014/2015 im Fachbereich praktiziert, immer wieder reflektiert und somit an die verschiedenen Berufsschulklassen angepasst wird.


Zusammen mit der Referentin Elke Bartholomae erstellte Doris Bohn-Graß, didaktische Koordinatorin des Fachbereichs, ein interaktives und abwechslungsreiches Programm zum Thema „Kooperative Lernstrategien“. Bevor die einzelnen Arrangements von den Kolleginnen und Kollegen selbst erprobt und reflektiert werden konnten, stellte die Referentin in einem kurzen Vortrag die Grundsätze des kooperativen Lernens vor. Es handelt sich hierbei um eine besondere Form des gemeinsamen Lernens, in der jeder Lernende durch gezielte kooperative Maßnahmen die Verantwortung für alle übernimmt. Am Ende einer jeden Arbeitsphase wird sowohl der Inhalt des Lernstoffes als auch der Gruppenprozess während der Arbeit reflektiert und bewertet. Dadurch können ebenfalls soziale Fähigkeiten durch die gemeinsame Aufgabe systematisch erlernt und praktiziert werden. Kooperative Lernarrangements sind für das Selbstorganisierte Lernen essenziell, da die kooperativen Methoden Situationen schaffen, in denen sich die Schüler gegenseitig Lerninhalte vermitteln und sich beim Lernen unterstützen. Dieses Lernen ist sowohl für die leistungsschwächeren als auch für die leistungsstärkeren Schüler nachhaltiger und effektiver.

Learning by doing: Nach dem Vortrag fand durch die Erprobung der einzelnen Methoden ein Perspektivenwechsel statt. Das Kollegium setzte die „Schülerbrille“ auf und konnte sich somit in der sich anschließenden Reflexion in die Lerngruppe hineinversetzen und über den sinnvollen Einsatz diskutieren. Ein Aspekt, der viel Diskussionsbedarf mit sich brachte, war die Leistungsbewertung. Hierfür gibt es kein Patentrezept, jedoch ist im Fachbereich Metalltechnik durch das gemeinsame Punktekonto eine Basis gelegt.

Am zweiten Tag wurden in den verschiedenen Teams Lernarrangements für den eigenen Unterricht erstellt.

Der Studientag hat das Kollegium in ihrem Handeln nicht nur bestärkt, sondern auch Mut und Motivation geschaffen, um die bestehenden Unterrichtseinheiten zu optimieren.



Themenrelevante Links:




Zurück zur Übersicht...



Autor: Stefan Möhnen
E-Mail: moehnen@bbs1-kl.de

 
  SITEMAP
  EMAIL
  DRUCKBILD
  HILFE
.:: DISCLAIMER ::.

© BBS I - Technik Kaiserslautern