BBS I - Aktuelles

Aktuelle Informationen rund um die BBSI 

| HOME |
HOME

INFORMATION

AKTUELLES

SCHULENTWICKLUNG

ORGANISATION

SCHULLAUFBAHN BERATUNG

SCHULFORMEN

AUSBILDUNGSBERUFE

KONTAKT

LOGIN

INTRANET

DOWNLOADS

13.03.18 20:40

Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz


Von: Melanie Lattner (Bz15)


Vom 02. bis 05. März 2018 reiste eine Gruppe Jugendlicher, überwiegend Schüler der BBS I Technik Kaiserslautern, nach Oswiecim (eingedeutscht auch unter Auschwitz bekannt) in Polen, um die ehemaligen Konzentrationslager zu besuchen.


Sechsundneunzig Stunden. Sechsundneunzig Stunden, die einem den Atem rauben. Du schwitzt und frierst. Bei -18°C stehst du am Flughafen in Krakau und machst dir Gedanken, was dich wohl erwartet. Die Vorfreude auf die Fahrt lässt erste bedrängende Gedanken verschwinden. Die Gruppe mit der man unterwegs ist, kennt sich nicht. Jeder erlernt einen anderen Beruf, doch alle haben das gleiche Ziel. Antworten auf Fragen zu finden, welche einen schon sehr lange begleiten. Nun ist es also soweit. Bereits auf der Busfahrt zur Unterkunft denkst du an die Tage, die nun vor dir liegen.

Hat man Angst oder soll man sich freuen? Darf man eine gewisse Vorfreude auf das haben was kommt? Natürlich darf man. Man freut sich doch auf die neuen Freunde, welche man kennenlernt und auf alles Neue was auf einen zukommt. Und dann betritt man den Grund und Boden, wo tausende Menschen ihr Leben lassen mussten. Qualvoll an einem so menschenunwürdigen Ort zu sterben, ist das Schlimmste, was man sich nur vorstellen kann. Die Flure und Wege plakativ mit tausenden Gesichtern geebnet, welche dich für einen Moment gefangen halten.

Der Gedanke an alle Männer, Frauen und Kinder lässt dich zusammenzucken. Plötzlich weißt du nicht mehr wohin mit dir selbst. Du fühlst dich wie ein Gefangener deines eigenen Herzens. Das alles trifft dich und alle anderen dort, wo du nie damit gerechnet hast. Ganz tief in deiner Seele. Und dann wird dir klar, alle diese Nummern auf den Listen haben ein Gesicht und eine Geschichte. Ihre ganz persönliche Geschichte. Herkunft, Alter, Haarfarbe, Geschlecht, Familie, politisches und kirchliches Engagement. Grausam, dass Menschen auf Grund solcher Eigenschaften mit dem Tod bestraft wurden. Wir können doch froh sein, dass jeder Mensch ein Unikat ist. Niemand sollte deswegen misshandelt, gequält oder gar getötet werden. Egal ob jung oder alt, dieses Große und Ganze berührt einen. In einer solchen Gruppe zu sein, stärkt einen aber. In diesen Momenten lernt man als einzelner Mensch seine Gefühle zuzulassen. Und wenn man fällt, dann ist immer jemand da, der einen auffängt. Eine Umarmung von Menschen, welche genau in diesem Moment so fühlen wie du. Sie verstehen dich und spenden Trost. 

Doch dann bist du plötzlich begeistert und berührt von einem einzigen Menschen. Er schenkt dir einen Einblick in seine Welt und du lernst, dass das Leben nicht selbstverständlich ist. Kämpfen, Leiden und Überleben. Das ist sein Leben in drei Worten. Sein Charakter jedoch besteht aus Hoffnung, Willensstärke und Vertrauen. Alles Dinge, die einen überleben lassen, wenn man nur fest an sie glaubt. Es ist unfassbar, welches Glück wir haben eine solche Geschichte hautnah erleben zu dürfen. Hände, welche von der Arbeit zeugen, die dieser Mensch verrichten musste. Sein Blick wandert durch den Raum und du bekommst Gänsehaut. Dieser Moment wirkt surreal, aber doch verdammt echt. Es ist nicht nur das Menschliche von dieser Person was dich fesselt, sondern auch die Menschen links und rechts um dich herum. Eine solch tolle Gruppe mit so vielen charakterstarken Menschen. Da bleibt mir nur, mich zu bedanken für die schöne und eindrucksvolle Reise und die neuen Freundschaften, welche jeder von uns mitnehmen durfte.



Themenrelevante Links:




Zurück zur Übersicht...



Autor: Stefan Möhnen
E-Mail: moehnen@bbs1-kl.de

 
  SITEMAP
  EMAIL
  DRUCKBILD
  HILFE
.:: DISCLAIMER ::.

© BBS I - Technik Kaiserslautern