| HOME | AUSBILDUNGSBERUFE | KÖRPERPFLEGE (BIOÄSTHETIK) | FRISEUR/IN |
HOME

AKTUELLES

VORSTELLUNG FRISEURBERUF

INHALTE LERNFELDER

VORSTELLUNG LEHRKRÄFTE

UNSERE LEITZIELE

TERMINE

MATERIALIEN UND ORGANISATION

WETTBEWERBSARBEITEN

ZUSATZQUALIFIKATION

ABSCHLUSSPRÜFUNG

PRÜFUNGSFOTOS

PROJEKTE
Arbeitspläne


Der traditionelle berufsbezogene Fächerkanon  wurde in Lernfelder überführt. Neben dem fachbezogenen Unterricht in Lernfeldern werden weiterhin allgemein bildende Fächer wie Sozialkunde/Wirtschaftslehre, Deutsch, Sport und Religion sowie die Wahlpflichtfächer "Herrenhaarschneiden" , "Dekorative Kosmetik ", "Mode" sowie "Präsentation/Kommunikation" unterrichtet

 

Grundstufe (1. Ausbildungsjahr)

neu: ab 01.08.08

Lernfeld 1: In Ausbildung und Beruf orientieren (60 Std.)

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler erkunden den Betrieb, beschreiben das Berufsbild und setzen sich mit den an sie gestellten Anforderungen auseinander.
Die Schülerinnen und Schüler informieren sich über die gesetzlichen und vertraglichen Rege-lungen der Ausbildung. Sie ermitteln den organisatorischen Aufbau, den Standort sowie die Zielgruppe des Betriebes. Sie beschreiben die Funktion, Ausstattung und Nutzung der Be-triebsräume sowie die Einsatzbereiche der Arbeitsmittel und Präparate. Sie informieren sich über Produkt- und Dienstleistungsangebote und erläutern die Anforderungen an Friseure und Friseurinnen als Dienstleistende.
Die Schülerinnen und Schüler reflektieren und artikulieren eigene Möglichkeiten, Interessen und Erwartungen sowohl im Hinblick auf die persönliche als auch berufliche Entwicklung. Sie vergleichen die unterschiedlichen Anforderungen an die Mitarbeiter des Betriebes und reflektieren die eigene Rolle im Team. Sie machen sich mit den bestehenden Regeln und Vor-schriften im Betrieb und in der Schule vertraut und halten sie ein. Sie nehmen Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte wahr.
Die Schülerinnen und Schüler formulieren ästhetische und hygienische Anforderungen, die an Friseure und Betriebe gestellt werden und tragen zur Umsetzung bei. Sie führen ihre Arbeiten unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen, des Haut-, Gesundheits- und Umweltschut-zes sowie ökonomischer Aspekte durch. Dazu führen sie Verbrauchsberechnungen durch.
Die Schülerinnen und Schüler erfüllen ihre Aufgaben zielorientiert und verantwortungsbewusst. Sie reflektieren ihre Arbeitsweise und wägen die Vor- und Nachteile der einzelnen Maßnahmen ab.
Die Schülerinnen und Schüler setzen zur Informationsgewinnung und –aufbereitung unterschiedliche Methoden und Medien ein.

Inhalte:
Berufsgeschichte
Ausbildungs-, Arbeits- und Tarifverträge
Gewerkschaften
Aus-, Fort-, Weiterbildung
Anforderungen an Arbeitskleidung
aushangpflichtige Bestimmungen
Infektionsschutzgesetz
Viren, Bakterien, Pilze
Infektionen: Tröpfchen-, Kontakt- und indirekte Infektion, Selbstübertragung
Ekzeme, Allergien, Haltungsschäden, Krampfadern
Berufsunfälle und präventive Maßnahmen
Energieverbrauchsberechnung
Energiesparmaßnahmen
Abfallentsorgung

 

Lernfeld 2: Kunden empfangen und betreuen (40 Std.)

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler betreuen Kunden vor, während und nach der Behandlung.
Die Schülerinnen und Schüler vereinbaren Termine mit Kunden unter Berücksichtigung be-trieblicher Abläufe. Sie erarbeiten Standards zum Telefonieren und wenden diese an.
Die Schülerinnen und Schüler achten auf ihr persönliches Erscheinungsbild und Verhalten und empfangen Kunden freundlich und höflich. Sie geleiten die Kunden zum vorbereiteten Bedienungsplatz und bieten Serviceleistungen an. Sie erfassen unter Berücksichtigung des Datenschutzes persönliche Daten, bringen die Wünsche der Kunden mit zielgerichteten Fra-gestellungen in Erfahrung und leiten diese weiter. Während des weiteren Aufenthaltes betreu-en sie die Kunden respektvoll, verbindlich sowie situationsgerecht und kommunizieren mit den Kunden adressatengerecht. Sie beachten dabei deren Wertvorstellungen und Lebenssitua-tionen. Gegebenenfalls verständigen sie sich in einer Fremdsprache auf einfachem Niveau.
Reklamationen und Beschwerden nehmen sie verständnisvoll entgegen und leiten diese an die zuständigen Kollegen weiter. Sie verabschieden Kunden.
Die Schülerinnen und Schüler reflektieren ihr Kommunikationsverhalten insbesondere im Hinblick auf die Kundenbindung.

Inhalte:
Begrüßungsformen
Kundentypen
verbale und nonverbale Kommunikation
Distanzzonen
Kommunikationsmodelle
Serviceangebote
Gesprächstechniken: Fragetechnik, aktives Zuhören
Gesprächsführungstechniken: Informationsgespräch
PC als Organisationsmittel
Gesellschaftsnormen
Verabschiedungsformen

 

Lernfeld 3: Haare und Kopfhaut pflegen (80 Std.)

Ziel:

Die Schülerinnen und Schüler stellen den Haar- und Kopfhautzustand fest und führen Reini-gungs- und Pflegemaßnahmen durch.
Die Schülerinnen und Schüler erstellen Behandlungskonzepte zur Haar- und Kopfhautpflege. Sie beschreiben den Aufbau und das Aussehen des Haares. Sie erläutern die Entstehung und das Erscheinungsbild von Haaranomalien und Schäden des Haarschaftes sowie deren Auswir-kungen auf die Reißfestigkeit und Saugfähigkeit des Haares. Sie beschreiben den Aufbau und das Erscheinungsbild der gesunden Kopfhaut und erläutern die Entstehung der Kopfhautzu-stände und –veränderungen.
Die Schülerinnen und Schüler führen unter Berücksichtigung der Empfindungen und Wahr-nehmungen der Kunden Beratungsgespräche zur Reinigung und Pflege der Haare und der Kopfhaut. Dazu beurteilen sie den Haar- und Kopfhautzustand, wählen Präparate und stellen deren Nutzen für die Kunden heraus.
Die Schülerinnen und Schüler planen die Reinigungs- und Pflegemaßnahmen, auch bei Haar-ersatz. Sie richten ihren Arbeitsplatz ein und achten bei der Durchführung der Reinigungs- und Pflegemaßnahmen kontinuierlich auf das Wohlbefinden der Kunden. Sie halten die Re-geln zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz ein, ermitteln Möglichkeiten zur Einspa-rung von Wasser und führen Berechnungen dazu durch.
Die Schülerinnen und Schüler reflektieren Arbeitsplanung und Vorgehen und übertragen die relevanten Daten unter dem Aspekt der Qualitätssicherung in eine Kundenkartei.

Inhalte:
Gesprächsführungstechniken: Beratungs- und Verkaufsgespräch
Pigmentflecken
Behandlungsverbot bei Kopflausbefall und infektiösen Hauterkrankungen
Desinfektion
TRGS und Hautschutzplan
kritischer Umgang mit Werbeaussagen
Nomenklatur der Inhaltsstoffe INCI
Tensidarten und Wirkung
elektrostatische Aufladung
Emulsionen
Ansatzhaarwäsche
Haar- und Kopfhautwässer
Kopfmassage

 

Lernfeld 4: Frisuren empfehlen (80 Std.)

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler beraten Kunden über Möglichkeiten der Frisurengestaltung.
Die Schülerinnen und Schüler erstellen ein Beratungskonzept zur Frisurengestaltung. Sie in-formieren sich über traditionelle und aktuelle Frisuren, bezeichnen sie und beschreiben ihre jeweilige Grundform sowie die formgebenden Gestaltungselemente.
Die Schülerinnen und Schüler erfragen den Frisurenwunsch der Kunden und bieten eine Bera-tung an. Sie erfassen die individuellen Gegebenheiten und entwickeln unter Beachtung der optischen Erscheinung der Kunden, sowie ästhetischer Kriterien Frisurenvorschläge. Sie be-gründen diese und präsentieren sie mit Unterstützung ausgewählter oder selbst erstellter Me-dien. Sie setzen moderne sowie herkömmliche Medien personen- und sachgerecht ein und beraten den Kunden auf der Grundlage des entwickelten Beratungskonzeptes. Auf Kunden mit einer zu geringen Haarfülle gehen sie mit der notwendigen Sensibilität ein. Sie geben Empfehlungen zu Variationsmöglichkeiten der geplanten Frisur bzw. im Herrenbereich auch der geplanten Form des Bartes. Dabei stellen sie die Vorteile der unterschiedlichen Vorschlä-ge heraus. Sie dokumentieren die Frisurenempfehlung in der Kundendatei.
Die Schülerinnen und Schüler überprüfen ihr Beratungskonzept, analysieren ihr Kommunika-tionsverhalten, nehmen begründete Kritik an, grenzen Fehlerquellen ein und entwickeln Lö-sungsmöglichkeiten.
Schülerinnen und Schüler vergleichen die Einkaufspreise aktueller Branchensoftware zur Fri-surenberatung und wägen Kosten und Nutzen im Vergleich zu herkömmlichen Medien ab.

Inhalte:
Umriss- und Kammführungslinien
Konturenverlauf
Volumen
Haarqualität und –quantität
Haarwechsel und Haarausfall
Haarersatz
Erscheinungsbild und Stil der Kunden
Kopf-, Gesichts- und Körperformen, Proportionen
Betonung und Ausgleich

 

Lernfeld 5: Haare schneiden (80 Std.)

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler entwickeln Haarschneidekonzepte und führen Haarschnitte und die Formung des Bartes durch.
Die Schülerinnen und Schüler ermitteln den Frisurenwunsch mit Hilfe von Anschauungsmit-teln und stellen beeinflussende individuelle Gegebenheiten für den Haarschnitt bzw. die Bart-formung fest. Unter Berücksichtigung dieser Ergebnisse sowie aktueller Fachinformationen und Frisurentrends bzw. Bartformen entwickeln sie ein Haarschneidekonzept hinsichtlich der Schnittform und Struktur des zu erstellenden Haarschnitts, der Arbeitsweise und Schneide-techniken sowie einzusetzender Arbeitsmittel. Sie begründen ihren Vorschlag und erläutern dem Kunden Möglichkeiten zur Gestaltung unterschiedlicher Frisuren auf der Basis des je-weiligen Haarschnitts.
Die Schülerinnen und Schüler bereiten den Arbeitsplatz vor oder beheben Mängel. Sie führen den geplanten Haarschnitt durch und setzen die Arbeitsmittel unter Berücksichtigung hygieni-scher, ergonomischer und sicherheitstechnischer Aspekte ein. Im Fall der Versorgung von Schnittverletzungen beachten sie den Gesundheitsschutz. Sie überprüfen das Schneideergeb-nis, identifizieren Ursachen von Schnittfehlern und führen Korrekturen aus. Sie reflektieren die durchgeführten Arbeiten hinsichtlich der Vorgehensweise und der Arbeitstechniken, ent-wickeln Handlungsalternativen und begründen ihre Entscheidungen.
Die Schülerinnen und Schüler reinigen und pflegen oder entsorgen die eingesetzten Materia-lien und Arbeitsmittel unter Beachtung des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit.
Die Schülerinnen und Schüler kalkulieren die Kosten für die Anschaffung einer Erstausstat-tung zur Durchführung von Haarschnitten. Sie ermitteln die Lohnkosten als Hauptkostenfak-tor für Kinder-, Damen- und Herrenhaarschnitte bzw. die Formung des Bartes.

Inhalte:
Haarwuchsrichtungen und Konturenverlauf
zu verdeckende Hautveränderungen
kompakte, graduierte und gestufte Schnittformen
Einsatzmöglichkeiten und Qualitätsmerkmale der Arbeitsmittel
stumpf Schneiden, Effiliertechniken
Rasieren
Infektionsschutz vor AIDS und Hepatitis
Hygieneverordnung

 

Fachstufe I  (2. Ausbildungsjahr)

 

Lernfeld 6: Frisuren erstellen

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler erstellen eine Frisur anhand einer Bildvorlage.
Die Schülerinnen und Schüler planen den Arbeitsablauf aufgrund des ermittelten Kunden und der technischen Umsetzungsmöglichkeiten. Sie informieren sich über aktuelle und historische Arbeitstechniken zur Frisurengestaltung und entscheiden, mit welchen Arbeitstechniken der Frisurenwunsch erfüllt werden kann.
Sie bereiten den Arbeitsplatz vor, wählen die Arbeitsmittel aus und bereiten das Haar auf die Weiterbehandlung vor.
Die Schülerinnen und Schüler beschreiben dem Kunden den Vorgang der Umformung des Haares, die auf Feuchtigkeit und Wärme basiert. Sie erläutern ihm die Wirkung der Präparatezum Styling und Frisurenfinish und gehen dabei auf die Auswirkungen auf die Struktur und den Gesundheitszustand des Haares ein.
Die Schülerinnen und Schüler formen das Haar schonend mit thermischen Geräten unter Berücksichtigung ergonomischer und sicherheitstechnischer Aspekte. Sie setzen Wellen- und Lockentechniken ein, frisieren das umgeformte Haar und überprüfen das Ergebnis anhand der Vorlage. Sie präsentieren dem Kunden die Frisur, akzeptieren Kritik und unterbreiten zur Kundenbindung Variationsvorschläge für die nächste Behandlung sowie für zu Hause.
Die Schülerinnen und Schüler reinigen und pflegen oder entsorgen die eingesetzten Arbeitsmittel unter Beachtung von Hygiene, Umweltschutz und Arbeitssicherheit. Sie berechnen den Bedienungspreis für die erstellte Frisur. Sie dokumentieren die Arbeitsergebnisse, reflektieren ihre Arbeitsweise auch unter ökonomischen Gesichtspunkten und entwickeln Alternativen.

Inhalte:
geschichtliche und modische Entwicklungen
Funktion und Qualitätsmerkmale der Arbeitsmittel
Bindungen und Umformungsprozess im Haarkeratin
Saugfähigkeit, Hygroskopizität und Dehnbarkeit des Haares
Einsatz von Medien
Frisier- und Finishtechniken
Styling- und Finishpräparate und deren Inhaltsstoffe

 

Lernfeld 7: Haare dauerhaft umformen

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler formen das Haar dauerhaft um und bereiten es für die Weiterbehandlung vor.
Die Schülerinnen und Schüler erfassen den Frisurenwunsch des Kunden und ermitteln anhand des Haar- und Hautzustandes, ob eine dauerhafte Umformung der Haare durchgeführt werden
kann. Sie erläutern unter Berücksichtigung der Frisiergewohnheiten den Nutzen der Umformung. Sie informieren sich über die wesentlichen Inhaltsstoffe der Wellpräparate und beschreiben deren Wirkung auf das Haar sowie deren Bedeutung für den Prozess der Umformung. Sie begründen anhand der vorliegenden Haarqualität die Auswahl der Präparate und
berechnen anhand des Mischungsverhältnisses die erforderlichen Mengen an Konzentrat und Lösungsmittel. Sie wählen die Arbeitsmittel aus, vergleichen die unterschiedlichen Wickeltechniken, begründen ihre Auswahl und erstellen einen Behandlungsplan unter Berücksichtigung der Gebrauchsanweisung.
Die Schülerinnen und Schüler richten ihren Arbeitsplatz ein und führen den Umformungsprozess unter Beachtung des Arbeitsschutzes sowie der vorgeschriebenen kundenbezogenen Gesundheitsschutzmaßnahmen durch. Sie geben dem Kunden Ratschläge zum Umgang mit dauerhaft umgeformten Haaren und empfehlen Präparate zur Weiterbehandlung. Sie beurteilen das Umformungsergebnis, reagieren sachlich auf Kritik und zeigen bei Kundenreklamationen Lösungsstrategien auf. Sie reinigen und pflegen oder entsorgen die eingesetzten Arbeitsmittel unter Beachtung des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit.
Die Schülerinnen und Schüler führen eine Preisberechnung unter Berück-sichtigung der Materialkosten durch. Sie reflektieren Arbeitsplanung und Vorgehen und übertragen die relevanten Daten unter dem Aspekt der Qualitätssicherung in eine Kundenkartei.

Inhalte:
Feinbau des Haares
Kapillarität, Saugfähigkeit und Dehnungsverhalten
Hautunverträglichkeiten
Wickeltechniken und Wickelschemata
Vorbehandlung, Zwischenbehandlung, Abschlussbehandlung
chemische und physikalische Vorgänge im Haar
Beeinflussung chemischer Vorgänge
Dauerwellfehler
Kartei- und Kassenführungssysteme

 

Lernfeld 8: Haare tönen

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler tönen Haare mit direkt ziehenden Farbstoffen.
Die Schülerinnen und Schüler erstellen ein Behandlungskonzept zur Tönung des Haares. Sie informieren sich über die Grundlagen der Farblehre sowie über Präparate, Arbeitstechniken der Tönung und aktuelle Modetrends.
Die Schülerinnen und Schüler ermitteln im Kundengespräch die Zielfarbe. Sie stellen unter Berücksichtigung der Ausgangsfarbe und Haarqualität die verschiedenen Möglichkeiten und Grenzen der Behandlungsverfahren auf derGrundlage der Wirkungsweise von direkt ziehenden Farbstoffen vor. Sie erstellen Behandlungspläne, erläutern sie dem Kunden und empfeh-
len Farbpflegepräparate.
Die Schülerinnen und Schüler führen unter Berücksichtigung der Vorschriften des Arbeits- und Gesundheitsschutzes die Behandlung durch und beurteilen das Farbergebnis. Sie erkennen Arbeitsfehler und korrigieren diese. Sie reinigen und pflegen oder entsorgen Arbeitsmittel unter Beachtung des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit.
Die Schülerinnen und Schüler berechnen den Behandlungspreis mit Hilfe des Minutenkostensatzes. Sie reflektieren Arbeitsplanung und Vorgehen und übertragen die relevanten Daten unter dem Aspekt der Qualitätssicherung in eine Kundenkartei.

Inhalte:
psychologische Wirkung von Farben
Motive zur Farbveränderung
Licht und Farbe
Farbkreis
Kalte und warme Farben und Farbtypen
Klar- und Trübfarben
Harmonie und Kontraste
Entstehung der Naturhaarfarbe
Farbtiefe/Farbrichtung
Farbordnungssysteme
Pflanzenfarbe/Pflanzentönung
Applikationstechniken
kritischer Umgang mit Werbeaussagen

 

Lernfeld 9: Haare färben und blondieren

Ziel:
Die Schülerinnen und Schüler verändern die Haarfarbe durch oxidativ wirkende Präparate.
Die Schülerinnen und Schüler erstellen Behandlungskonzepte zur Färbung und Blondierung des Haares. Sie informieren sich über Färbe- und Blondierpräparate und deren Zusammensetzung. Sie beschreiben ihre Wirkung auf das Haar und verschaffen sich einen Überblick über Arbeitstechniken sowie aktuelle Modetrends.
Die Schülerinnen und Schüler ermitteln den Kundenwunsch und beraten den Kunden typgerecht unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Haar- und Kopfhautdiagnose und der technologischen Möglichkeiten. Sie beschreiben die chemischen Prozesse der oxidativen Behandlungen, erstellen Behandlungs-pläne, erläutern sie dem Kunden und empfehlen Pflegepräpara-
te. Die Schülerinnen und Schüler richten sich ihren Arbeitsplatz ein und bereiten die Arbeitsmittel und Präparate unter Berücksichtigung des Schutzes der Atemwege und der Haut vor. Sie nehmen Berechnungen für die Zubereitung von Rezepturen vor. Sie führen die Behandlung durch und beachten dabei den Arbeits- und Gesundheitsschutz. Sie überwachen den chemischen Prozess und reagieren auf Abweichungen. Sie schließen die Behandlung durch Pflege-
maßnahmen ab.
Die Schülerinnen und Schüler beurteilen das Farbergebnis, erkennen Arbeitsfehler und korrigieren diese. Sie reinigen und pflegen oder entsorgen Arbeitsmittel unter Beachtung des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit.
Die Schülerinnen und Schüler reflektieren Arbeitsplanung, Vorgehen und Ergebnis. Sie übertragen die relevanten Daten unter dem Aspekt der Qualitätssicherung in eine Kundenkartei.

Inhalte:
Geschichte der Haarfarbe
Kosmetikverordnung
Oxidationsmittel
Gefahr durch Metallsalze
Haut- und Haarschäden
Applikationstechniken
Mischungsrechnen/Mischungskreuz
ökonomische Gesichtspunkte
alkalischer und saurer Farbabzug
Verhalten bei Reklamationen

Fachstufe II (2. Ausbildungsjahr)

Lernfeld 10: Hände und Nägel pflegen und Gestalten

Ziel:

Die Schülerinnen und Schüler führen eine Maniküre mit Hand- und Armmassage durch.

Die Schülerinnen und Schüler erstellen Behandlungskonzepte zur Maniküre mit Hand- und Armmassage. Sie informieren sich über den Aufbau von Hand und Arm, des Nagels und dessen Funktion  und unterscheiden zwischen medizinisch und kosmetisch zu behandelnden Nagelanomalien. Sie verschaffen sich einen Überblick über Wirkung und Zusammensetzung der in Frage kommenden Präparate und machen sich mit der Funktionsweise der benötigten Arbeits- und Hilfsmittel vertraut.  Die Schülerinnen und Schüler ermitteln den Kundenwunsch und führen eine Hand- und Nagelbeurteilung durch. Sie beraten die Kunden hinsichtlich Ausgleichsmöglichkeiten durch Feilen und Lackieren und berücksichtigen in diesem Zusammenhang den Anlass der Behandlung und gegebenfalls den Beruf der Kunden. Sie empfehlen Präparate zur Hand- und Nagelpflege und informieren den Kunden gegebenfalls über die Möglichkeiten zur Verlängerung der Nägel. Die Schülerinnen und Schüler richten sich ihren Arbeitsplatz ein, wählen Präparate und Arbeitsmittel aus. Sie führen auf Grundlage des Behandlungsplans und unter Beachtung hygienischer, ergonomischer und sicherheitstechnischer Aspoekte eine Maniküre mit Hand-- und Armmassage durch. Sie gestalten die Nägel nach ästhetischen Gesichtspunkten. Die Schülerinnen und Schüler überprüfen und bewerten das Behandlungsergebnis und reflektieren die durchgeführten Arbeiten hinsichtlich der Vorgehensweise und der Arbeitstechniken. Sie entwickeln Handlungsalternativen und begründen ihre Entscheidungen. Sie reinigen und pflegen oder entsorgen die eingesetzten Arbeitsmittel unter Beachtung des Umweltschutzes und der Arbeitssicherheit. Die Schülerinnen und Schüler kalkulieren die Kosten für die Anschaffung einer Erstausstattung zur Durchführung einer Maniküre mit Handmassage.

Inhalte:

Nagelveränderungen                                                               Nagelerkrankungen                                                                                  Präparate und deren Inhaltsstoffe                                                                Ablauf einer Maniküre                                                                           Massagegriffe und ihre Wirkung

 






Autor: Friedrich Frenger
E-Mail: frenger@bbs1-kl.de

Letzte Aktualisierung:   9. März 2011

 
  SITEMAP
  EMAIL
  DRUCKBILD
  HILFE
.:: DISCLAIMER ::.

© BBS I - Technik Kaiserslautern