UG 1 Individualfeedback

 

| HOME |
HOME

INFORMATION

AKTUELLES

SCHULENTWICKLUNG
:: Organisationsstruktur SEG
:: SQV
:: Leitbild der BBSI
:: Lernbausteinkonzept
:: Schulversuch EQuL
EQuL-Schulen
Organisationsstruktur
Zeitplan
QmbS
 UG 1 Individualfeedback
 UG 2 Interne Evaluation
 UG 3 Schulspezifisches Qualitätsverständnis (SQV)
Lehr-Lernkultur
Budgetierung
Eigenverantwortliche Schule
Formulare/Unterlagen
Termine

ORGANISATION

SCHULLAUFBAHN BERATUNG

SCHULFORMEN

AUSBILDUNGSBERUFE

KONTAKT

LOGIN

INTRANET

DOWNLOADS
Inhaltsangabe


Unser Weg zum Individualfeedback
Allgemein: Individualfeedback als Teil des schulweiten Qualitätskonzeptes EQuL
Pilotteams Teil 1: Schülerfeedback
Pilotteams Teil 2: gesteuertes Schülerfeedback und Kollegenfeedback
Einführung des Individualfeedbacks



Unser Weg zum Individualfeedback


Im folgenden Zeitstrahl ist unser Weg zum Individualfeedback dargestellt:


Seitenanfang...




Allgemein: Individualfeedback als Teil des schulweiten Qualitätskonzeptes EQuL


Mit dem Schulversuch EQuL ist auch die Aussicht auf eine größere Eigenständigkeit unserer Schule verbunden. Hierin liegt eine große Zukunftschance, doch um dies zu erlangen, gilt es bestimmte Kriterien und Voraussetzungen zu erfüllen.

Eine dieser Voraussetzungen ist die kontinuierliche Durchführung von Individualfeedback. Individualfeedback kann hierbei ganz unterschiedlich aussehen: Z.B.  Beurteilung der Unterrichtsorganisation, die Unterrichtsinhalte oder die Lehrerperson betreffend; genauso kann die Rückmeldung von verschiedenen Personengruppen eingeholt werden -  so es ist z.B. möglich nur Schüler, nur Kollegen oder beide kombiniert zu befragen. Auch bei der Wahl des Befragungsinstruments sind einige Variationen denkbar, so dass jeder ein für sich und seine Situation geeignetes Instrument zur Erfassung des Feedback wählen kann.

Eine Feedbackkultur wird uns helfen, unseren Unterricht besser zu analysieren und uns dabei auch selbst zu reflektieren. Was kommt bei den Schülern an, was nicht? Welche Stärken habe ich, auf was kann ich in Zukunft achten? Es kommt es zu einem Perspektivenwechsel, der hilft Dinge bewusst zu machen, die sich im Laufe der Berufsjahre eingeschlichen haben. Erfahrungen zeigen, dass bereits die Durchführung von Individualfeedback zu einem besseren Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern führt, was im Weiteren auch zu einer besseren Lernkultur beiträgt. Diese Zusammenhänge als Chance zu erkennen und zu nutzen ist eine Herausforderung an uns als Lehrerkollegium. Dabei möchte das Team Individualfeedback behilflich sein.

Die ganze Schulversuchsphase begleitend sammeln Pilotteams eigene Erfahrungen und geben Rückmeldungen zu den eingesetzten Materialien und den Reaktionen aller Betroffenen. Diese werden vom Team Individualfeedback aufgenommen und fließen kontinuierlich in die weitere Entwicklungsarbeit bei der Themenstellung „Individualfeedback“ ein.


Seitenanfang...




Pilotteams Teil 1: Schülerfeedback


  • Im ersten Jahr des Schulversuches (2009/2010) sammelten 5 Pilotteams erste Erfahrungen mit dem Individualfeedback
  • Deren Rückmeldungen sind per Befragung eingeholt worden
  • Die Rückmeldungen flossen in ein Handbuch ein, das die Umsetzung des Individualfeedbacks für die Kollegen in  Zukunft erleichtern soll (Erhältlich seit dem Schuljahr 10/11)

Zu folgenden Fragen wurde um Rückmeldung gebeten:

  1. Welche Instrumente kamen in den Pilotteams zum Einsatz?
  2. Auf welche Schwerpunkte zielte die Befragung ab?
  3. Auf welches Zeitfenster zielte die Befragung? 
  4. Welche Erfahrungen haben die Pilotteams gemacht? 
  5. Welcher Zeitaufwand musste betrieben werden?


Seitenanfang...




Pilotteams Teil 2: gesteuertes Schülerfeedback und Kollegenfeedback


 

  • Im dritten Jahr des Schulversuches (2011/2012) sammelten Pilotteams erste Erfahrungen mit dem gesteuerten Schülerfeedback und dem Kollegenfeedback
  • Deren Rückmeldungen werden per Befragung eingeholt
  • Die Rückmeldungen fließen in ein Handbuch ein, das die Umsetzung des Individualfeedbacks für die Kollegen in  Zukunft erleichtern soll (Erhältlich ab dem Schuljahr 12/13)

Anhand folgender Fragestellungen sollen die Erfahrungen gebündelt werden:

 

  1. Wie (un-)problematisch lief die Terminfindung bzgl. der Vorbesprechung, der Durchführung und der Nachbesprechung?
  2. Welche Gewichtung dieser drei oben genannten Fasen würdet Ihr vornehmen?
  3. An den Beobachter: Wie nah konnte man am Beobachtungsauftrag bleiben? Welche Störungen kamen vor?
  4. "Wie sag ich´s meinem Kinde ...?" - Tipps zum Rückmelden "schwieriger" Beobachtungen oder der Annahme von Kritik


Seitenanfang...




Einführung des Individualfeedbacks


Seit dem Schuljahr 2010/2011 setzen wir im Rahmen des „Schulversuchs EQuL“ den Arbeitsbereich „Individualfeedback“ um.

 

Folgender Rahmen wurde dazu abgesteckt:

  • Zwei verschiedene Instrumente müssen eingesetzt werden,
    • mindestens einmal ein Fragebogen
    • ein weiteres Instrument freier Wahl
  • Die Abteilungsleitung wird über die Durchführung des Feedbacks unter Angabe von Name/Klasse/Datum informiert
  • Umsetzung in Klassen eigener Wahl
  • Eine persönliche Dokumentation (im Handbuch) ist möglich/hilfreich 


Seitenanfang...




Autor: Karsten Kober
E-Mail: kober@bbs1-kl.de

Letzte Aktualisierung:  21. Februar 2014

 
  SITEMAP
  EMAIL
  DRUCKBILD
  HILFE
.:: DISCLAIMER ::.

© BBS I - Technik Kaiserslautern