Ausbildungsberufe - Konditoreifachverkäuferin

Berufsbeschreibung 

| HOME | AUSBILDUNGSBERUFE | ERNÄHRUNG UND HAUSWIRTSCHAFT | KONDITOREIFACHVERKÄUFER/IN |
HOME

BERUFSBESCHREIBUNG

PROJEKTE

AUSBILDUNGSBETRIEBE

KLASSEN

 

Der Beruf der Konditoreifachverkäuferin erfordert gleichermaßen branchenspezifische Fachkenntnisse und Verkaufsgegeschick. Interesse am Umgang mit Menschen und an Faktoren einer gesunden Ernährung ist unbedingt notwendig.

 

Wie die Berufsbezeichnung verdeutlicht, unterscheidet sich die Fachverkäuferin von den übrigen Verkäuferberufen durch spezielles Wissen über Herstellung und Zusammensetzung von Back- und Süßwaren, Speiseeis und kleinen Speisen. Darüber hinaus muss sie über Grundkenntnisse der Getränkekunde verfügen, da viele Betriebe den Bereich Außer-Haus-Verpflegung, sei es der Café-, Imbiss- oder Partyservice, als Dienstleistung anbieten. Die Fachverkäuferin kennt die Qualitätsmerkmale der einzelnen Produkte und gibt diese gerne im Verkaufsgespräch an den Kunden weiter, denn Verkaufen im Nahrungsmittelhandwerk ist heute mehr denn je ein wichtiger Beitrag zur Verbraucheraufklärung.

 

Gleichzeitig ist Verkaufen mehr als nur der reine Austausch von Geld und Waren - die Fachverkäuferin bestimmt die Kauf-Atmosphäre und sichert damit den Kundenstamm. Kaufmotive zu erkennen und Kundentypen zu analysieren sind dabei wichtig für einen problemlosen Umgang mit anspruchsvollen und kritischen Kunden. Das kundenorientierte Verhalten steht stets im Mittelpunkt. Zeitgemäße Warenpräsentation im Verkaufsraum, geschmackvolle Geschenkverpackungen und eine ausführliche Beratung des Kunden bei Bestellungen für festliche Anlässe setzen Kreativität und handwerkliches Geschick voraus, Freude am Gestalten kann hier in die Tat umgesetzt werden.

 

Bundesdeutsche Konditoren sind Weltmeister in der Herstellung verführerischer Feingebäcke! Nirgends findet sich ein breiteres Sortiment als hierzulande! Aber was nutzt der beste Konditor, wenn ihm nicht eine engagierte und motivierte Fachverkäuferin zur Seite steht, die sich aktiv am Marktgeschehen beteiligt, indem sie ihren Kunden  die Backwaren schmackhaft macht und damit zufrieden stellt.

 

Die Ausbildung zur Konditoreifachverkäuferin dauert je nach Vorbildung 2 ½ bis 3 Jahre und schließt mit einer Abschlussprüfung bei der Handwerkskammer ab. Diese gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Bereits nach der Hälfte der Lehrzeit findet eine Zwischenprüfung statt, in der die Auszubildenden ihren Leistungsstand feststellen können. Eingangsvoraussetzung für die Ausbildung ist der Hauptschulabschluss. Nach Abschluss der Ausbildung können Seminare und Fortbildungen zum/zur Verkaufsleiterin besucht werden. Damit stehen der Fachverkäuferin in mittelständigen Betrieben Tätigkeiten im Bereich Personalwesen und Filialleitung offen - eine Chance für karrierebewusstes Denken!

 

(In diesem Text wurde geschlechtsspezifisch nur die Fachverkäuferin erwähnt; selbstverständlich ist dieser Beruf auch von männlichen Auszubildenden zu erlernen, was jedoch zur Zeit eher die Ausnahme darstellt.)




Autor: Albert Faßbender
E-Mail: fassbender@bbs1-kl.de

Letzte Aktualisierung:  11. November 2016

 
  SITEMAP
  EMAIL
  DRUCKBILD
  HILFE
.:: DISCLAIMER ::.

© BBS I - Technik Kaiserslautern