Erasmus+-Projekte 2014-2020

Zwischen 2014 und 2020 wurde jede Kooperation mit ausländischen Partnern erst nach einem ausführlichen Antrag möglich. Die Projekte schlossen dabei oft mehr als nur zwei Schulen zusammen.

Europa bewegt sich: E-Mobilität verbindet Nationen

Im Rahmen des Erasmus+ Projektes besuchte Ende Oktober eine Gruppe tschechischer Schülerinnen und Schüler der Sos a Sous Nymburk die BBS 1 Technik in Kaiserslautern. Unter dem Motto „Europa bewegt sich: E-Mobilität verbindet Nationen“ arbeitete eine Gruppe von sechs tschechischen und sechs deutschen Schülerinnen und Schüler  an einem Brennstoffzellenmodell und erkundeten die Umgebung. Angeregt wurde das Projekt von Herrn Marcus Straßer und Herrn Frank Schmidt der BBS 1 Technik in Kaiserslautern. „Ziel unseres Projektes ist es, junge Menschen verschiedener Nationen über die Grenzen hinweg für neue Antriebskonzepte zu sensibilisieren und europäische Freundschaften zu knüpfen“, so Projektkoordinator Straßer. Als Bindeglied der beiden Schülergruppen diente die englische Sprache. Sie half den Schülerinnen und Schüler nicht nur über technische Zusammenhänge zu reden, sondern auch mehr über das jeweilige Land zu erfahren. Hierfür fanden auch einige Exkursionen statt. Neben einem Besuch des Speyrer Doms und dem Technikmuseum in Speyer, wurde auch der Lernort Bauernhof von Herrn Alfred Weber in Clausen besucht. Bei einer Wanderung durch das Damtiergehege konnten die Schülerinnen und Schüler Natur hautnah erleben und erkennen, wie wichtig es ist, diese zu schützen. Nach einem fünftägigen Besuch der tschechischen Schülergruppe erfolgt ein Gegenbesuch im März 2020. Unterstützt wird das Projekt durch Erasmus+ Programm der Europäischen Union.

Schülergruppen aus Tschechien und Deutschland mit ihren Betreuern

 

The Courage to stand up for Europe – then and now

Das zweijährige Projekt „The courage to stand up for diversity in Europe – then and now“ führte 15 Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums der BBS I mit Gleichaltrigen aus Partnerschulen in Griechenland, Frankreich und Tschechien zusammen.

In diesem 4-Länder-Projekt setzten sich Jugendliche aus Stribro (Tschechien), Lechena (Griechenland), Bressuire (Frankreich) und der BBS I bei den Austauschwochen besonders mit dem lebensgefährlichen Mut auseinander, den Menschen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aufbrachten, um für den Erhalt der Vielfalt einzustehen.

DTIEE - Design a technology which integrates better elderly European in the contemporary world

Generationengerechtigkeit ist ein sozio-politisches Thema, welches in Deutschland und ganz Europa immer wieder für Diskussionsbedarf sorgt. Um sich diesem Thema konstruktiv zu widmen, haben sich vier Schulen aus insgesamt vier Ländern – Frankreich, Spanien, Portugal und Deutschland – zusammengeschlossen:  Im Rahmen eines Erasmus+ Projektes erarbeiten Schülerinnen und Schüler innovative Ideen, Dienstleistungen und Technologien mit dem Ziel, die Lebensqualität älterer Menschen in der digitalen, globalisierten Welt zu verbessern.

Dieses Projekt zielt nicht nur darauf ab, die innereuropäische Zusammenarbeit zu stärken, sondern auch darauf, das Bewusstsein der Jugendlichen für die Bedürfnisse älterer Menschen in einer modernen, digitalisierten Welt zu schärfen.

GoGreen - renewable sources of energy connect nations

Durch den Klimawandel und das Einsparen der fossilen Energieträger, gewinnen erneuerbare Energien immer mehr an Bedeutung.

Dieses Projekt soll angehenden technischen SystemplanerInnen und AnlagenmechanikerIn im Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik den Einsatz erneuerbarer Energien wie Biomasse, Biogas, Solarenergie und Wasserstofftechnik im Allgemeinen sowie im beruflichen Kontext näherbringen. Zudem beschäftigen sie sich mit der Entwicklung, Planung und Durchführung eines „Aquaponics“.

Der Austausch ist in insgesamt vier Phasen unterteilt (Deutschland – Bulgarien – Tschechien – Deutschland) und wird abgerundet von einer „Baumpflanzaktion“ in jedem Partnerland.

Beteiligte Schulen:
– Profesionalna gimnaziya po transport i agrarni tehnologii „N.Y.Vapcarov“ in Haskovo, Bulgarien
– Stredni odborna skola a Stredni odborne uciliste Nymburk, V Kolonii 1804 in Nymburk, Tschechische Republik
– BBS1 Technik Kaiserslautern als koordinierende Schule

 

Bewusste junge Menschen stehen ein für ein Europa der Vielfalt

Bewusste junge Menschen stehen ein für ein Europa der Vielfalt

Erasmus+ -Projekt „The Courage to stand up for diversity in Europe – then and now“ an der BBS 1 Technik Kaiserslautern erfolgreich gemeistert!
20 junge Menschen aus Griechenland, der Tschechischen Republik und Rheinland-Pfalz halten stolz und glücklich ihre Teilnahmezertifikate in den Händen, die ihnen OStD Frank Simbgen, Schulleiter der BBS 1 Technik Kaiserslautern, gerade überreicht hat.

Teilnahme von Jonas Brenneisen (Ml 20) am Denkmalcamp der Sto-Stiftung in Martinsdorf, Rumänien

Teilnahme von Jonas Brenneisen (Ml 20) am Denkmalcamp der Sto-Stiftung in Martinsdorf, Rumänien

Seit vielen Jahren unterstützt die Sto-Stiftung unsere besten Auszubildenden mit wertvollen Werkzeugkoffern zur Anerkennung und Unterstützung vor den Gesellenprüfungen. In diesem Sommer können wir von einer weiteren tollen Unterstützung unserer Ausbildung berichten. Die Sto-Stiftung veranstaltete vom 13.-22. August 2021 ein Denkmal-Camp in Martinsdorf, Rumänien für 20 Azubis des zweiten Lehrjahres aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter diesen 20 befand sich einer unserer Schüler: Jonas Brenneisen aus der Ml 20.

Berufsbildende Schule I Technik - Kaiserslautern
Kaiserbergring 29 · 67657 Kaiserslautern
Telefon: 0631 3727-0 · Telefax: 0631 3727-190 · E-Mail: info@bbs1-kl.de

Öffnungszeiten des Sekretariats

Montag - Donnerstag 7:30 Uhr - 15:30 Uhr
Freitag 7:30 Uhr - 13:45 Uhr